Zukunft

Steuerungsgruppe
Dieses Gremium, bestehend aus Vertretern des PGR (B. Gnacke, C. Kaluza), KV (M. Ante, D. Gierse), des Pastoralteams (Pater Kamil, Pater Christoph, Pater Thaddäus) und der Verwaltungsleitung (K. Grobel), beschäftigt sich vor allem mit dem Umsetzungsplan (UmPlan)

Hier einige erklärende Worte zum Gremium der Steuerungsgruppe.

In den letzten Jahren ist es unter Mitwirkung vieler Engagierter in dem Pfarrgemeinderat, Kirchenvorstand, in den Gemeinderäten, im Pastoralteam und in den Arbeitsgruppen gelungen, die Situation der Pfarrei zu analysieren (Phase „sehen“) und pastorale Leitlinien und wirtschaftliche Planungen (Phase „urteilen“) zu entwickeln. Mit der Bestätigung des Votums durch den Bischof hat die Umsetzungsphase „handeln“ begonnen. 

Es gilt jetzt, die beschlossenen Konzepte, Ideen und Visionen mit Leben zu füllen, Veränderungen konkret zu gestalten, von Gewohntem Abschied zu nehmen und zugleich zu Neuem aufzubrechen. Zur Strukturierung dieser vielfältigen Aufgaben ist in der Pfarrei eine Steuerungsgruppe eingerichtet worden. Diese wird bistumsmäßig begleitet. Diese koordiniert mit Hilfe eines Umsetzungsplans (UmPlan) die weiteren Schritte.

Mit dem werden pastorale und wirtschaftliche Handlungsziele beschrieben. Bei der strukturierten Realisierung der Ziele ist eine gute Planung von entscheidender Bedeutung. Daher ist als wichtiges und zentrales Hilfsmittel, der Umsetzungsplan (UmPlan) entwickelt worden. Die zentralen Informationen aus der Immobilienplanung (ImPlan) sind im UmPlan enthalten. 

Die Handlungsziele sind bei der Vorstellung des UmPlans immer wieder Diskussionspunkt. Damit die Arbeit in der Pfarrei leistbar bleibt und die Aktivitäten mit Erfolg abgeschlossen werden können, ist eine gute Planung und besonders die Priorisierung sehr wichtig. Mit dem UmPlan kann für alle transparent dargestellt werden, was, wann und wie leistbar und umsetzbar ist.

Der UmPlan ist ein lebendiges Hilfsmittel. 

In diesem wird vereinbart, wann Konzeptplanungen und Projekte begonnen und enden. Diese Verbindlichkeit ist wichtig, um engagierte Mitwirkende für die Projektarbeit zu gewinnen.